Installation von Plattform.io unter Linux

      Keine Kommentare zu Installation von Plattform.io unter Linux

Wenn man im Bereich IoT ein wenig mehr will als “Blink-Example”, wird man schnell feststellen, dass die Arduino IDE nur schwer ausreicht, um ordentlichen Code zu erzeugen.
Eine Alternative bietet die PlatformIO IDE, die gut mit dem Visual Studio Code zusammenarbeitet.

Als erstes muss Visual Studio Code installiert werden. Dazu könnt Ihr Euch hier https://code.visualstudio.com/Download das passende Paket herunterladen (*.deb).
Auf dem lokalen Terminal wird es wie folgt installiert:
dpkg -i paketname.deb

Ist es durchgelaufen, kann man die IDE starten und unter dem 5. Icon auf der linken Seite “Erweiterungen”  nach “platformio-ide” suchen.  Etwas weiter rechts findet sich dann auch der Install-Button. Somit bekommt man nach einem Programm-Neustart die Möglichkeit, Projekte für Atmel AVR, Atmel SAM, Espressif 32, Espressif 8266, Freescale Kinetis, Infineon XMC, Intel ARC32, Intel MCS-51 (8051), Lattice iCE40, Maxim 32, Microchip PIC32, Nordic nRF51, Nordic nRF52, NXP LPC, RISC-V, Samsung ARTIK, Silicon Labs EFM32, ST STM32, Teensy, TI MSP430, TI Tiva, WIZNet W7500 anzulegen.

Auch wenn die Oberfläche erst einmal wie ein Cockpit einer 747 wirkt, wird man schnell die Vorteile erkennen. Empfehlenswert ist noch ein Quick-Start-Guide von  https://docs.platformio.org/en/latest/ide/vscode.html#quick-start.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.