squeezeplug auf dem raspberrypi + nas + Squeezebox UE

Eine gute Möglichkeit, im Haus oder der Wohnung die Musik zentral zu speichern und auch noch zu verwalten, bietet ja schon seit Ewigkeiten der
Logitech Media Server. Wenn man ein NAS hat, welches ihn als Plugin mitbringt, ist man eigentlich schon gut bestückt.
Ich für meinen Fall habe aber ein freenas, wo man sicher auch den LMS zum Laufen bekommt, aber noch nicht als Plugin. Da ich den Updatepfad des Systems aber nicht mit Handarbeit erschweren will, habe ich mich für einen kleinen Raspi entschieden, der über CIFS/NFS auf die Daten schaut. Der Vorteil liegt in den 3W, die der Raspi benötigt, und in der guten Wartbarkeit. Getrennte Systeme beeinflussen sich einfach weniger.
http://www.squeezeplug.eu/ ist eure Adresse, wenn ihr ein Raspi übrig habt. Die Einrichtung ist idiotensicher per YT Video zu sehen.
Nun könnt Ihr, wie im Tutorial beschrieben, Squeezelite als Player auch noch auf dem Gerät installieren und wenn möglich mit einer USB-Soundkarte mit einem LINE IN eines Verstärkers verbinden. Die USB-Soundkarte ist keine Pflicht, bringt aber bessere Qualität und entlastet die CPU. Es funktioniert aber auch mit dem Headphone-Ausgang des Raspi.
Da der Raspi ja nicht der Schnellste ist, benötigt er für den Indexaufbau eurer Files einige Stunden oder sogar Tage! Durchhalten, das macht er nur einmal. Weiterhin kommen gleich noch Coverbilder auf die SD.
Da ich mein Domizil mit genug Cat-Kabeln bestückt habe, ist es nun recht einfach, den Raspi im Keller werkeln zu lassen und die RJ45 Verbindungen für den Audio-Transport zu nutzen. Der Familienkonsument benötigt also nur eine Steckdose für die Aktivboxen und eine freie Netzwerkdose, welche natürlich 1:1 gepached werden muss und auf keinen Fall aktive Komponenten wie Router und Switche sehen sollte.
Nach etwas Suchen habe ich einen tollen Adapter für diesen Zweck gefunden. „Audio Balun Extender Over Cat5“ wäre der Suchbegriff.
Ganz schön teuer für das Teil…. Naja also selber machen geht auch.
Meine Änderung am Kabel:nic-klinke
3.5mm Klinke statt Chinchbuchse

  • Signal links: Orange und Blau
  • Masse links: Orange/Weiß und Blau/Weiß
  • Signal rechts: Grün und Braun
  • Abschneiden : Grün/Weiß und Braun/Weiß / Schirmung

Dabei habe ich ein Kabel direkt in der Mitte geteilt und mit jeweils einer Buchse und einem Klinkenstecker versehen. Funktioniert prima.
Als zweites Endgerät nutze ich nun noch ein Logitech UE Smart-Radio, welches nach einem „zurück auf Werkseinstellung“ unter „Einstellungen“ -> „Erweitert“ -> direkt in den alten Squeezebox-Modus versetzt werden kann. Noch schnell ein Account bei mysqueezebox.com und schon kann’s losgehen.
Als Steuerung nutze ich den Browser http://IP:9000 oder Logitech Squeezebox Controller  , den es für Android kostenlos im Android Store gibt.
Optional wird es noch einen Raspi als Player geben, der mit WLAN für den Transport geeignet ist.
Momentan bin ich mit dem ganzen Konstrukt sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.