Software defined Radio für wenig Geld

Als Sympatisant von Funkwellen jeglicher Art habe ich mal wieder ein wenig gebastelt und einen low Budget Funkscanner aufgebaut. Aus Zeiten von ACARS hab ich ja noch Technik auf dem Dach, welche eigentlich nur mit einem Alinco DJ-X3 genutzt wird. Naja, mehr oder weniger. Durch Zufall hab ich dann ein paar Seiten gefunden, die sich mit dem Aufbau von einem SDR beschäftigen. Eine der einfachsten Möglichkeiten, in das Thema einzusteigen, ist die Erwerbung eines DVB-T Sticks mit einem RTL2832U Chipsatz. Dieser ist in der Lage, mit einem modifiziertem Treiber und einer GUI (SDRSharp) doch etliches aus dem Äther zu ziehen. Gute Ergebnisse bekommt man mit einem Terratec NOXON DAB/DAB+ USB, den es an jeder Ecke zu kaufen gibt. Sicher gibt es auch Geräte, die nur ein Bruchteil davon kosten, aber ohne Erfolgsgarantie, da man nicht immer genau weiß, was darin verbaut ist. Weiterhin kommen einige mit exotischen Antennenanschlüssen daher und man legt das gesparte Geld dann in HF-Adapter an, die dann bekannterweise auch etwas Dämpfung haben. Es ist klar, dass es für einen optimalen Empfang auch optimaler Empfangseinrichtungen bedarf. Je besser die Antenne….  Eine einfache DISCONE Antenne sollte diesen Zweck erfüllen. In der Großstadt reicht vielleicht auch ein Draht oder ähnliches.
Wie geht es also los:

  • Software besorgen  (Windows XP, Vista oder Windows 7)
  • Hardware montieren (www.sdrsharp.com Liste der funktionierenden Sticks)
  • die originalen Treiber auf keinen Fall installieren
  • ZADIG aus dem Unterordner RTL SDR starten
  • Options -> DAB-Stick -Device wählen
  • Install Driver
  • ZADIG schließen
  • SDRSharp starten

Wird beim Start ein starkes Signal angezeigt dann ist der Adapter noch nicht richtig eingestellt. Abhilfe bringt ein Klick auf “Front End” im ausgeschalteten Zustand. Nun ist das „Device“ der USB Dongle auszuwählen. Nun sollte alles laufen.

SDR sharp

SDR sharp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.