Langzeitspeicherung von Fotos? Welche Auflösung?


Im Leben eines Fotografen kommt der Tag, an dem er sich Gedanken um die angesammelten Datenmengen machen muss. Sei es aus beruflichen oder privaten Gründen. Ich selbst erzeuge fotografische Daten schon seit vielen Jahren und der jährliche Output steigt immer weiter an. Die Gründe liegen in der fortschreitenden Technologie, dem Megapixelwahnsinn und dem ständigen Preisverfall von Speicherplatz. Früher hatte man eine Kamera in der Familie, heute geht der Trend zum Zweitbody, um lästige Objektivwechsel zu ersparen. Dazu kommen noch diverse Kleingeräte, die mit zweifelhafter Qualität auch Bilder und Videos in >5MP Bereichen erzeugen. Camcorder mit HDTV und Actioncams tun ihr übriges.
Beschränkt man sich auf Fotos werden heutzutage 16 Megapixel als jpg und RAW erzeugt. Also mal locker 30MB / Bild. Ist man mal einen Tag mit der Kamera unterwegs, schafft man auch locker 1000 Fotos also 30GB . Solche Datenmengen hab ich vor 10 Jahren nicht einmal im ganzen Jahr geschafft.

Um das optimale Speichermedium zu finden, müssen vorher die Daten optimiert werden. Dazu lösche ich von allen bearbeiteten Fotos die unkomprimierte RAW Version und resize die Fotos auf einen akzeptablen Wert.
Und genau da liegt das Problem. Welche Pixelgröße ist sinnvoll zur Archivierung? Reichen 1024 Pixel der langen Seite wirklich dauerhaft aus? Sicher nicht wenn man mal vor hat, einzelne Bilder noch zu drucken. Sollten es dann doch lieber 4000x sein ?
Ein Entscheidungskriterium sollte sicher noch die Relevanz  der Fotos sein.
Unter Din Formate findet man folgende Werte. Diese Werte sind Theorie, aber wie handhabt ihr es mit euren Daten?
Ich habe für euch ein kleines Formular erstellt, um mal eine grobe Übersicht zu erstellen. Sicher wird die nicht repräsentativ, aber soll ein Gefühl für die Thematik erzeugen. Tragt bitte euer aktuelles Vorgehen mit den Fotos ein, und ich werde es für euch auswerten.
Es werden natürlich keinerlei persönliche Daten aufgenommen!
Es wäre nett, wenn Ihr helft, mal etwas Grund in die Problematik zu bekommen.
Es folgt nun ein Formular, welches aus nur 5 Fragen besteht, also einen maximalen Aufwand von einer Minute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.