Location Cache Map

      Keine Kommentare zu Location Cache Map

Die Tage hat ja Apple mächtig Schlagzeilen mit dem Speichern von Positionsdaten erzeugt. Weiterhin kann man ja nun recht schnell unter iOS die Datenbank auslesen. Natürlich gibt es (ganz wertfrei) diese Funktion auch für Android. Mit dem kostenlosen Programm Location Cache Map kann man sich auf der Google Maps Karte die gespeicherten Positinsdaten und Accesspoints, die man so gescannt hat, visualisieren.  Das funktioniert aber nur,  wenn man die Option “Positionsdaten senden” auch aktiviert hat. (Google Standortservice). Leider ist meine Karte etwas ungenau, da man anscheinend bei meiner Ballonfahrt vor einer Woche so ziemlich jeden Access Point getriggert hat, der sich irgendwo in der Stadt befindet. (screenshot webseite)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.