Der "ewige" Blinker für Geocacher zum Nachbauen für 1,50€

Heute habe ich die Idee von Jochen Wienstroth ausgetestet und etwas verändert. Da das Projekt unter CC steht, bekommt ihr natürlich alle Infos zum Nachbauen.
Als Gelegenheits-Geocacher benötige ich für meinen nächsten Cache einen Blinker, der über längere Zeit seinen Dienst tut. Ein Batteriewechsel sollte maximal 1x im Jahr passieren.
Da ich nicht genau weiß, wie lange die Batterie hält, habe ich einen zweiten Referenzblinker im Aussenbereich angebracht.


Im Wesentlichen besteht der Blinker aus einer Pre Form (PET), die mir Kay alias Orang-Utan überlassen hat, ein wenig Elektronik und  einer AA Batterie. An den Bauteilen selbst habe ich nichts verändert, aber an der Leiterkarte schon. Ich habe die beiden Versionen aus Kostengründen recht kostenneutral auf einer CNC-Fräse gefertigt. Dazu war es nötig, die Bauteile optimaler anzuordnen und die Signalleitungen auf 0.8mm zu verbreitern. Sicher wäre mit etwas mehr Probieren eine kleiner Bauform möglich gewesen, aber die Hauptsache ist, dass alles in den Behälter passt.
Um keine Leiterbahnen unter SMD Bauelementen zu haben, habe ich mich lieber für Brücken entschieden und gegen ein zweiseitiges Layout. Nicht jeder von euch hat die Möglichkeit, zweiseitige Platinen zu erzeugen.  Die Stückliste findet ihr auf Jochens Seite.  Auf meinem Bild ist noch eine weitere Brücke zu sehen, die im Schaltplan aber gefixt ist. Ein kleiner Fehler beim Zeichnen. Übrigens lege ich gleich noch die .nc Files für die Fräse bei, mit der Ihr auch gleich noch mit einem 0.8mm Bohrer die VIAs bohren könnt. Alle Files zum Nachmachen gepackt als ZIP und unter CC 3.0.


4 thoughts on “Der "ewige" Blinker für Geocacher zum Nachbauen für 1,50€

  1. Pingback: Tweets that mention Der “ewige” Blinker für Geocacher zum Nachbauen für 1,50€ - funrecycler -- Topsy.com

  2. chrysophylax

    Danke fürs weiterentwickeln und verlinken ! Über die Lebensdauer der Batterie brauchst du dir übrigens keine Gedanken zu machen, mein Prototyp mit einer leeren Batterie aus dem Altbatterie-Sammelsack (1,2V gemessen bei “Testbeginn”) hat 2 Jahre gehalten bis die Batterie auf 0,8V entladen war und das Ding zwar noch blinkte, aber nicht mehr wirklich hell war – mit einer vollen Batterie wird das deutlich mehr werden vermute ich….
    chrysophylax

    Reply
  3. admin Post author

    chrysophylax, danke für den Kommentar. Bist du mit der Leuchtkraft zufrieden ? Ich glaube da muss ich noch was machen. Ist mir ein wenig zu dunkel das ganze 🙂
    Grüße
    IanG

    Reply
  4. chrysophylax

    > Bist du mit der Leuchtkraft zufrieden ? Ich glaube da muss ich noch was machen. Ist mir ein wenig zu dunkel das ganze 🙂
    Ganz ehrlich: Nicht wirklich. Mir sind die Dinger im Dunkeln meist viel im Sinne von VIEL zu hell und damit zu auffällig.
    Was Helligkeit bringt wenn du in der Richtung was holen willst:
    1.) Low-Current-LEDs, bevorzugt rot
    2.) Tantal-Kondensator statt Elko bei den 100µF
    3.) Transistoren mit hoher Stomverstärkung (wirklich die -40 nehmen)
    4.) noch ein keramischer Abblock-C direkt über die Betriebsspannung=Batterie, wenn die durch Alterung langsam weich wird. Dürfen auch ein paar µF mehr sein, Hauptsache Keramik. Dreck wie X5R ist besser als gar nix, aber X7R reisst nochmal etwas mehr. Nur wenn man wirklich das letzte bisschen Wirkungsgrad rausholen will.
    Weitere Fragen gerne per Mail, ich sehe hier nicht allzu oft vorbei 😉
    chrysophylax.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.