Logitech Harmony 515 im Schnelltest.

      1 Kommentar zu Logitech Harmony 515 im Schnelltest.

Nun ist endlich das Schnäppchen bei mir angekommen und wurde sogleich einem Test unterzogen.
Das Auspacken der Fernbedienung war wieder eine Herausforderung, wenn man zu faul ist, eine Schere zu organisieren. Ich hasse diese verschweißten Verpackungen mit gefühlter 5mm Materialstärke. Zumindest kann man so etwas nicht in Originalverpackung zurück senden. Die erste Haptik war gar nicht so schlecht und nach dem Einlegen der Batterien (4x AAA) hatte sie auch den angenommen Schwerpunkt. Das Gerät liegt gut in der Hand und die wichtigsten Tasten lassen sich mit einer Hand benutzen. Auffällig ist die grüne Hintergrundbeleuchtung, die bei jedem Tastendruck für wenige Sekunden aufleuchtet. Nach dem die FB permanet bei jedem Tastendruck in einen “Assi Wizzard” sprang und mir dauernd erklären wollte, wo die wichtigsten Tasten sind, gingen die Augen zum Karton, um das Handbuch zu suchen. Handbücher suche ich wirklich nur im Ausnahmefall, wenn man alles zerkonfiguriert hat und die Werkseinstellungen braucht. 😉

Handbuch? Fehlanzeige. Nur eine Beschreibung, wie ich das mitgelieferte USB Kabel anstecke und das noch in etlichen Sprachen. Für die “Kopfschüttler” unter euch nochmal zum Mitschreiben: Das Ding lässt sich nicht nutzen, wenn man kein WINDOWS-PC hat. Und nun wirds noch besser. Die erste Hürde habe ich überwunden, als ich mein VirtualBox mit einer alten XP-Installation gestartet habe. Das Setup lässt sich nicht beenden, wenn man keine Connection zum Internet hat. Klar, der prüft mal fix mein Softwarestand und was auch immer.
Ok, das habe ich auch noch über mich ergehen lassen… Aber nun kommt der Knaller: Ohne online-account bei Logitech gehts auch nicht weiter. Ich komme mir vor, als ob ich nen IPhone mit Itunes betreiben will. Ok, wenn es sein muss….. aber dann nur ein trashmail-account bitte ! Tatsächlich – es kommt keinerlei Mail mit Aktivierungslink oder anderen Repressalien.

Juhu, die Soft läuft und erkennt sogleich die FALSCHE Fernbedienung. Kann man aber im Dialog noch korrigieren, nur die Hilfe schaltet nicht um.
Unter Geräte kann man nun über einen Wizard, übrigens das ganze Programm ist ein riesen Wizard, die Geräte einstellen. Der erste Reinfall war der WD HD TV Player (ich berichtete darüber), den ich nicht in der Liste HD-Player gefunden habe. Nach etwas googeln findet man das Teil unter “MediaPC”, was ja wirklich intuitiv ist.
Glücklicherweise haben wir im Wohnzimmer nur 5 Geräte.
– TV Phillips Röhre (15 jahre alt).
– Noxon IRadio
– DVD Player Marke Medion… ganz billiges Ding und alt
– Sony AV Verstärker
– Comag SL35S Digital SAT Satelliten Receiver für 29€ Neupreis
Die Harmony 515 kann auch nur 5 Geräte, also passt das optimal.
Nach der erfolgreichen Einrichtung  und permanentem Pendeln zwischen Geräten und PC habe ich nun die Geräte in der Fernbedienung. Überrascht hat mich, dass solche Exoten in der Online-Datenbank zu finden sind. Denn an dem Sat Receiver hat schon so manch andere lernbare Fernbedienung aufgeben müssen.
Die Anwahl über die Schnellwahltasten 1-4 geht flink, nur die 5. Taste muss gescrollt werden. Logitech könnte locker mehr Geräte verwalten, dies scheint nur eine Softwarebeschränkung zu sein.
Im 2. Schritt habe ich die Activities konfiguriert, die mehrere Geräte nacheinander ansprechen. Ich nenne das mal Makros 🙂 . Konfiguriert wird das natürlich wieder über die tolle Software, die mich wieder durch einen endlosen Ja/Nein-Jungel leitet.

Möchte man also Fernsehen schauen, reicht ein Tastendruck, der den TV anschaltet und auf die externe Quelle springt (AV1) und dann den Receiver startet.
Möchte man nun die Lautstärke regeln, wechselt er zum TV und will man den Sender wechseln, gehen die Signale zum Sat-Receiver. Also kein nerviges Jonglieren mit den Fernbedienungen mehr. Man hat fast das Gefühlk, es wäre nur ein Gerät.
Beim Ausschalten benötigt man nur ein Klick auf “POWER” und alle Geräte fallen in Standby.
Noch genialer ist es, wenn ich CD hören will, da werden syncron TV, DVD Player und Verstärker angeknipst, was ich wirklich genial finde.
Fazit:
+schickes Design
+durch die”Activities” hebt sich das Gerät von einer normalen lernbaren FB extrem ab
+Preis
-Konfiguration
-online Registrierungszwang
-Windows only
-kein Handbuch
-ohne PC geht nichts
Wer also eine mächtige Fernbedienung benötigt, ist mit der Harmony 515 auf der richtigen Seite. 5 Geräte müssen aber ausreichen, oder man kauft eine bessere.  Für die Oma, bei der Ihr die Fernbedienungen konsolidieren wollt, ist es aber definitiv nix! Erweiterte PC Kenntnisse und ein sicherer Umgang mit dem Internet ist Voraussetzung, wenn man mal nicht klar kommt. Auspacken und nutzen ist auch nicht angesagt. Ein wenig Zeit muss man schon investieren. Auf jeden Fall mehr als ich gebraucht habe, diesen Beitrag zu schreiben.
Danke auch an die Jungs vom Schnäppchenticker, die das Angebot rausgefischt haben.

1 thought on “Logitech Harmony 515 im Schnelltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.