Dropbox nun auch auf dem Android

      Keine Kommentare zu Dropbox nun auch auf dem Android

Auch wenn ich nicht 100% von dem Dienst überzeugt bin, ist es schön, auch auf dem Androiden einen Client zu haben.  Der Negativpunkt war für mich ein kompletter Datenverlust, da ich unter Windows mit der portablen Version gespielt hatte. Vermutlich ist dies aber ein Einzelfall und hat nichts mit dem generellen System zu tun. Außerdem ist das schon eine Weile her.
Unter Ubuntu ist Dropbox recht schnell eingerichtet. (Ich berichtete schon darüber) Fehlt also nur noch eine Applikation für das Lieblings-Phone. Sucht einfach im Market nach Dropbox.
Nach dem dem Start muss es noch mit den Account-Daten bestückt werden, um zu synchronisieren. Im Prinzip kein Unterschied zu der Desktop-Version. Nach nun einiger Zeit testen kann ich nun vermelden, dass es wirklich reibungslos funktioniert und keine Datenverluste zu verzeichnen sind. Ich nutze Dropbox gerne mal, um Daten auf das Telefon zu schieben und gleichzeitig eine Version im Netz zu haben. Mit nur 1,5 MB auf dem Gerät ist es angenehm klein und frisst nicht so viel Speicher. Im Netz hat man dann 2 GB für die Daten verfügbar. Wie immer die Warnung an alle Nutzer: Ladet nichts persönliches auf den Speicher, da man nicht weiß, wer noch alles seine Bots über die Daten jagt. Optimal wäre es aber, ein Truecrypt-Archiv zu deponieren oder andere verschlüsselte Dateien. Viel Spass beim Testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.