Ein Ticket ziehen um ein Ticket zu kaufen

Ich weiß nicht wie oft ihr mit der Deutschen Bundesbahn fahrt, ich jedenfalls sehr selten. Die Bahn ist einfach  zu teuer, leider, ich fahre gerne mit der Eisenbahn.
Nun war in der Situation ein Ticket für eine Bahnfahrt erwerben zu müssen. Ich hatte die Wahl zwischen einen unpersönlichen Automaten oder den freundlichen Reisezentrum. Ich entschied mich für letzteres. Übrigens, dieses Szenario spielte sich im Leipziger Hauptbahnhof ab und wenn man hier zum Reisezentrum von der linken Vorhalle möchte, dann gibt es da den direkten Weg durch Burger King. Den nahm ich dann auch.
Angekommen im Reisezentrum, suchte ich nach einen freien Schalter. Wartete ein, zwei Minuten und trat an den Schalter heran. Doch die Bahnmitarbeiterin teilte mit mit, dass ich doch eine Nummer ziehen müsste und dementsprechend zu warten habe, bis meine Nummer an der Reihe ist.
Irgendwann erschien dann meine Nummer auf der Anzeigetafel, welche schöner aussieht als die auf dem Amt. Dies war dann gefühlte 10 Minuten später und die Bahnmitarbeiterin fing an ihren Standartfragebogen durch zugehen. Irgendwann hatte ich mein normales 2. Klasse Ticket in der Hand.
Das ist dann wohl so eine Service Offensive der Bahn, wie es in Deutschland üblich ist, damit alles gerecht und ordentlich zugeht > Ticket ziehen. Wobei ich zugeben muss, das ich schon die ein oder andere Situation erlebt habe, in welcher sich Fahrgäste in den Haaren hatten, wer denn nun an der Reihe wäre. Also im Leipziger Reisezentrum der Bahn kann dies zum Glück nicht mehr geschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.