teracopy schneller als das kopieren unter windows selbst ?

Seit einer Weile bin ich nur noch Gast in der Windowswelt, aber das ist recht selten. In der letzten c’t habe ich einen kleinen Beitrag über TeraCopy gelesen dort wurde erwähnt, dass das Kopieren mit teracopy schneller sei als mit Windows Bordmitteln. Da ich zufällig eine nicht unbeträchtliche Datenmenge, bestehend aus allem was man so speichert, vorliegen hatte, konnte ich mir einen kleinen Test nicht verkneifen.
Kopiert wurden einmal mit drag&drop von internem Raid1 (SATA) auf USB Platte und einmal die ganzen Daten nochmals mit teracopy.
Die GUI ist etwas gewöhnungsbedürftig und kann nicht in den Hintergrund geschoben werden. Einzig ein More/Less Button verkleinert das Fenster auf ein Minimum. Nicht schön, aber es reicht aus.

Es reicht aus, die zu kopierenden Daten auf das Feld “Adding files” zu schieben, die dann in eine Art Warteschlange kopiert werden. Von jeder Datei wird noch schnell ein CRC gebildet, der mit dem Target CRC verglichen werden kann. Somit sollten Kopierfehler weitestgehend ausgeschlossen sein. Rechts oben im Fenster kann man noch die Behandlung bei gleichnamigen Dateien und das Verhalten nach dem Kopieren beeinflussen. Ein Shutdown nach dem Kopiervorgang ist auch möglich. Wenn man Zeit hat, kann man noch den “TEST” der kopierten Dateien aktivieren. Über den Button “Copy” und der Auswahl des Zielordners geht’s dann auch schon los. Versucht bitte einen Plattencheck vorher, weil teracopy bei bad blocks oder ähnlichen keine Lust mehr hat und die ganze Aktion abbricht oder einfach feststeckt. Beim Testen ist mir das 2x passiert.
Im Test habe ich jeweils die Daten mit dem Total Commander, Windows, TeraCopy und Fastcopy kopiert.
1.Test: 3,6 GB mit gepackten Dateien >400MB.
2.Test: 4,2 GB bestehend aus Bildern, Texten, u.s.w. Dateien gemischt aus 300kb bis 10MB Dateien + eine 2GB Datei

Die Werte sprechen für sich. Als Sieger geht deutlich FastCopy hervor, was knapp vor TeraCopy liegt. Windows drag&drop und der Total Commander kommen weit dahinter.
Die Testumgebung spiegelt die Realität dar und wurde nicht extra dafür optimiert, um den maximalsten Durchsatz zu erhalten.
Hier sollten so schnell wie möglich auf eine handelsübliche externe USB Platte Mischdaten ausgelagert werden.
Übrigens lässt sich TeraCopy und auch FastCopy als default-Kopierer in Windows oder im Total Commander verankern, so dass man auf die geliebten Umgebungen nicht verzichten muss, aber die Geschwindigkeitsvorteile voll auspielen kann.
Viel Spass beim Testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.