VB.net – sqlite Datenbankanbindung – Teil 2

Im ersten Teil habe ich die Datenbankanbindung und Erstellung von Sqlite beschrieben. Im zweiten Teil folgt nun die Erstellung von Tabellen und das Einfügen von Daten.
Für die Erstellung der Tabellen verwende ich wie immer eine Funktion, um eventuell öfters Tabellen zu erzeugen. Bei der Erstellung einer Tabelle sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen, welche Datentypen man verwendet.
Als Beispiel erstelle ich eine Tabelle für Personendaten, also Name, Vorname, Adresse,… Das ganze wieder in eine Sub verpackt.

Public Sub func_sqlite_run_cmd(sub_sql_string)
'cmd erstellen
sqlite_cmd  = sqlite_connect.CreateCommand
'cmdtext zuweisen
sqlite_cmd.CommandText = sub_sql_string
'ausführen
sqlite_cmd.ExecuteNonQuery()
'cmd zerstören
sqlite_cmd.Dispose()
End Sub

Der Sub übergibt man einen den SQL String. In diesen Fall sieht dies wie folgt aus:

sqlite_string = "CREATE  TABLE "Personen"."links" ("per_id" INTEGER PRIMARY KEY  AUTOINCREMENT  NOT NULL , "per_name" TEXT, "per_vorname" TEXT, "per_strasse" TEXT, "per_plz" TEXT, "per_ort" TEXT)"
func_sqlite_run_cmd(sqlite_string)

Anschließend wird der SQL String über unsere Funktion ausgeführt.
Nach der Erstellung kann man nun die Tabelle mit Daten füllen. Die SQL Befehle “Create Table” und “Insert” liefern keine Ergebnismenge zurück. Somit kommt der Sqlite Befehl “ExecuteNonQuery” zum Einsatz.

sqlite_string = "INSERT INTO Personen (per_name,per_vorname,per_strasse,per_plz,per_ort)values('"& txt_name.text &"', '"& txt_vorname.text &"','"& txt_strasse.text & "', '"& txt_plz.text &"', '"& txt_ort.text &"')
func_sqlite_run_cmd(sqlite_string)

Die einzufügenden Daten beziehe ich in diesen Beispiel aus Textfeldern meines Programms. So könnte die Eingabe von Personendaten realisieren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.