Petition gegen Nacktscanner!

      Keine Kommentare zu Petition gegen Nacktscanner!


Bild: NacktscannerQuelle: Welt.de
Bei Google findet man zur Zeit 1.070.000 Treffer, wenn man den Begriff Nackscanner eingibt.
Wikipedia meint dazu: Ein herkömmliches Röntgengerät misst die Strahlung, die durch einen Körper hindurch tritt. Der Kontrast entsteht durch die unterschiedliche Absorption der Strahlung in verschiedenen Gewebetypen (reichlich Calcium im Knochen, kaum Calcium in der Muskulatur). Die zu einem geringen Teil auftretende Streuung der Strahlung (Compton-Effekt) ist dabei ein unerwünschter Nebeneffekt.
Diese rückgestreute Strahlung eignet sich für die Oberflächenanalyse. Strahlung höherer Energie (im Bereich 0,1 bis 100 MeV) zeigt auch eine stärkere Compton-Streuung. Sie lässt sich besonders gut bei leichten Materialien wie Wasserstoff, Sauerstoff oder Kohlenstoff nachweisen, bei schweren Materialien wie Metallen überwiegt die Absorption. Diese schwache Rückstreuung wird mit empfindlichen Detektoren aufgezeichnet.
Ein Röntgenscanner arbeitet mit höherer Strahlungsenergie als ein Röntgengerät. Da aber die Detektoren sehr empfindlich sind, genügen geringe Intensitäten. Die mittlere Gesamtstrahlenbelastung eines Röntgenscanners soll bei 0,1–0,2 µSv liegen.

Na, das hört sich doch beruhigend an, gerade wenn man Vielflieger ist und beruflich viel im Ausland ist.
Wer auch noch ein paar Zweifel an den Praktiken der Sicherheitsbehörden hat, der kann gerne die aktuelle Petition unterschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.