Die 3 Robotergesetze und das moderne Militär

      Keine Kommentare zu Die 3 Robotergesetze und das moderne Militär

Wir berichten hier ja öfters von irgendwelchen autonomen Kampfroboter oder Drohnen die nur für einen einzigen Zeck entwickelt werden > Menschen töten.
Das ist traurig aber Wahr und aus diesen Grund hat sich schon vor der Entwicklung solcher Kampfsysteme, ein Schriftsteller von Sci-Fi Büchern Gedanken gemacht. Isaac Asimov erfand die 3 Robotergesetze und war so seiner Zeit weit vorraus. Er ahnte wohl schon wohin uns die moderne Technik eines Tages führen wird. Die 3 Gesetze sollen das grundlegende Verhalten von autonomen Systemen beschreiben und sollten in jeden “selbstständigen” System im “BIOS” verankert sein.
Die 3 Gesetze:

  1. Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.
  2. Ein Roboter muss den Befehlen eines Menschen gehorchen, es sei denn, solche Befehle stehen im Widerspruch zum ersten Gesetz.
  3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange dieser Schutz nicht dem Ersten oder Zweiten Gesetz widerspricht.

Wie man lesen kann sind diese 3 Gesetze darauf ausgelegt in allen Maßen das menschliche Leben zu schützen und dies wird als höchste Priorität angesehen.
Natürlich lassen sich diese Gesetze nicht auf Militärische Systeme anwenden. Dies würde gegen den Entwicklungszweck sprechen und kann somit zum Beispiel nicht in eine Drohe implementiert werden.
Letztendlich ist es ein Absurdum das Menschen Systeme entwickeln die irgendwann selbständig über Leben oder Tod entscheiden werden. Doch die Entwicklung hat bereits diesen Weg eingeschlagen und solange Profit und Habgier die Welt beherrschen wird es immer Menschen geben die solche Systeme herstellen und mit einen reinen Gewissen abends einschlafen können.
In diesen Sinne > eine friedliche Zukunft.
Quelle: Robotergesetze Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.