KMPlayer – noch ein Media Player

      2 Kommentare zu KMPlayer – noch ein Media Player

kmplayer_2Auf der Suche nach einen geeigneten Media Player welcher auch HD Videomaterial auf einen Subnotebook abspielen kann bin ich auf den KMPlayer gestoßen. Dieser wird in vielen Foren gelobt wegen seiner großen Bandbreite an Einstellmöglichkeiten. Entwickelt wurde der Player von Kang Yong-Huee welcher 2007 die Rechte an pandora.tv abgab.
Wie viele andere Player beherrscht auch der KMPlayer alle gängigen Video- und Audioformate. AVI, MOV, OGG, MKV, FLV, MPEG, MPEG-II, ….. spielt er ohne Probleme. Die notwendigen Decoder für die einzelnen Formate bringt der Player mit. Er greift auf die Systemweiten Decoder nur zurück, sofern er keinen eigenen Decoder für ein Format besitzt. Oder dies ausdrücklichst als Option gesetzt wurde.
Eine Playlist ist ebenfalls enthalten, die ein einfaches managen der Video- oder Audiodateien ermöglicht. Der Stil erinnert ein wenig an die Winampplaylist.
Im erweiterten Menü (rechts Klick > Optionen > Erweitertes Menü) besteht die Möglichkeit, diverse Filter in Echtzeit auf das laufende Video, anzuwenden. Speed Control, Graustufen, Directx Funktionen, Scharf zeichnen und DScaler sind nur einige der vielen Bildfilter. Ebenso ist ein Fülle an Audiofiltern vorhanden. Ein Screenshot Modul ermöglicht es einfach einen Screenshot aus einen Video her raus zu erstellen.
Der KMPlayer kann über Skins im Desgin geändert werden. Dabei können andere Player wie der MediaPlayerClassic oder der Windows MediaPlayer emuliert werden.
kmplayer_4

Besonders erwähnenswert finde ich den Optionsdialog. Dieser bietet neben den normalen Einstellungen, wie man sie von anderen Playern her gewöhnt ist, die Möglichkeit für die verschiedenen Videoformate individuell den Decoder festzulegen. Dies ist sehr Vorteilhaft wenn man einen Decoder einsetzten möchte welcher zum Beispiel durch die Grafikkarte beschleunigt wird.
kmplayer_3
Im ersten Moment wirkt der Player überladen, zu viele Funktionen, zu viele Optionen, man sieht nicht durch. Doch wenn man sich eine Weile durch geklickt hat und langsam hinter die Tastenkürzel kommt, merkt man das der KMPlayer durchaus eine Alternative zum VLC Player darstellt.
Der KMPlayer läuft nur unter Windows, er hat den Wine Gold Status aber es lassen sich keine Videodateien abspielen, soweit ich das auf WinHQ lesen konnte. Eine Portable Variante existiert nicht aber die normale Version lässt sich einfach in eine Portable umbauen.
Dazu einfach den KMPlayer Installationsdateien herunterladen und zum Beispiel mit 7zip entpacken (nicht installieren). Anschließend die Kplayer.exe starten, F2 betätigen und den Hacken bei “Store settings to KMOCfg.ini” setzen. Nun kann das entpackte Verzeichnis auf den Stick kopiert werden.
Info & Download: kmplayer.de …. wer gut koreanische Sprache beherscht > original site
Nachtrag:

2 thoughts on “KMPlayer – noch ein Media Player

  1. g0pher

    > wer gut koreanische Sprache beherscht
    Oder Englisch – hier die Original-Seite:
    http://www.kmplayer.com/forums/forumdisplay.php?f=25
    > durchaus eine alternative zum VLC Player
    Keineswegs. Der KMPlayer ist ein DirectShow-Player. Er ist genau so gut/schlecht wie die DirectShow-Filter, die man installiert hat. Genau dieses Problem hat der VLC nicht, da er seine eigenen Decoder/Filter mitbringt.

    Reply
  2. Gastar Post author

    Im Bezug auf FullHD Videos ist der KMPlayer eine Alternative da er DXVA unterstützt, indem man ein Codec wählt welcher die Hardwarebeschleunigung nutzen kann. Das ist gerade der entscheide Punkt warum ich nach einen anderen Player geschaut habe.
    Ich habe einen Laptop 1,4 Ghz Core Solo, Intel 4500hd(mit DXVA) und möchte FullHD wiedergeben. Dies geht nur wenn der Player DXVA nutzen kann. Der Prozessor ist zu schwach für 1080i.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.