Intel & Microsoft – Monopol im Netbook Segement

Netbooks sind ja wirklich nette kleine Computer. Durch die geringe Größe und den Preis zwischen 250 und 450 Euro im Vergleich zu Subnotebooks wirklich ein Schnäppchen. Leider werden diese Netbooks meist mit einen Intel Atom Prozessor ausgestattet. In 9 von 10 Netbooks steckt ein Atom Prozessor.  Und da Intel hier das Monopol hat, wird dies auch ausgenutzt um den Herstellern gewisse Hardwaregrenzen zusetzen. Die Vorgaben sind streng reguliert, daß Display darf die 10 Zoll(1024×600) nicht überstreiten. Und dann kommt da noch Microsoft und begrenzt die Festplatte auf 160 Gbyte und max. 1 GB Arbeitsspeicher.
Netbook Hersteller müssen also die Hardware limitieren um einen Atom Prozessor und ein Windows Xp Home anbieten zukönnen. Dies ist die einzige Möglichkeit den Preis niedrig zuhalten und trotzdem Gewinn zu erzielen. Leider sind 1024×600 Pixel zuwenig, man scrollt sich tot wenn man ein bisschen im Netz surft. Auch der 2 Jahre alte Intel Chipsatz und der GMA 900 Grafikchip sind für keinerlei 3D Anwendung wirklich brauchbar. Der Stromverbrauch hält sich in Grenzen, könnte aber mit einen modernen Chipsatz noch niedriger sein. Längere Laufzeiten wären möglich. Was möglich ist zeigt Nvidia mit dem ION Chipsatz, sparsam und dennoch leistungsstark. In 1 bis 2 Monaten werden die ersten ION Netbooks auf den Markt kommen und man darf gespannt sein wie sich die Lage entwickeln wird.
Intel dürfte der ION ein Dorn im Auge sein und so ist es nicht verwunderlich das Intel die nächste Atom Generation(Moorestown) bereits mit einen Grafik- und Speicherkontroller ausstattet. Die übernächste Generation(Medfield) wird dann den kompletten Chipsatz im Prozessor beinhalten. Für den ION ist dann schlichtweg kein Bedarf mehr. Wie leistungsfähig diese Prozessoren sein werden, wird sich zeigen.
Low Power CPUs gibt es schon einige Jahre auf dem Markt. VIA hat bereits seit einiger Zeit mit dem VIA C7 und dem VIA Nano gute Prozessoren im Angebot. Leider werden diese nicht so gehypt wie es Intel mit dem Atom macht. Aber es gibt Hoffnung, Samsung hat mit dem NC20 nun ein 12 Zoll Netbook/Subnotebook auf den Markt gebracht, welches mit einen VIA Prozessor und einen VIA Chipsatz läuft. Der VIA Prozessor ist in einigen Bereichen leistungstärker als der Atom und auch in den Multimediaeigenschaften schneidet er besser ab. FullHD soll der NC20 ebenfalls beherschen, soweit ich das in einigen Foren lesen konnte. Man kann nur hoffen das es bald mehr Geräte mit VIA Prozessoren geben wird.
Mittlerweile hat Intel und Microsoft die Beschränkungen etwas gelockert. Nichts desto trotz soll hier künstlich eine Marktsegment geschaffen werden. Hintergrund ist sicherlich das die Grenze zwischen “spielerischen” Netbooks und wirklich arbeitstauglichen Subnotebooks nicht verschwimmt.
Kann man es Intel übel nehmen? Wer eine Monopolstellung hat möchte sie behalten…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.