keine kostenlose Rettung

      Keine Kommentare zu keine kostenlose Rettung

Sollte man einmal in eine missliche Lage gelangen wo man auf die Hilfe der Bundregierung angewiesen ist, sollte man sich 3 mal überlegen ob man sich retten lässt. Hintergrund ist die Entführung von Reinhilt Weigel, welche 2003 für 10 Wochen von kolumbianischen Rebellen festgehalten wurde. Bei ihrer Rettung wurde Sie mit Hilfe der Bundesrepublik mit einen Hubschrauber befreit. Nun soll Frau Weigel 12.640 Euro und 5 Cent für den Flug bezahlen.
Ja wie krass ist das denn. Du verlässt dich auf dein Land und später drücken sie dir eine fette Rechnung rein.
Grundlage für die Forderung ist das Konsulargesetz, Paragraf 5 welches aussagt, das man in einer Notsituation Hilfe bekommt. Eine Rückerstattung kann in einen selbstverschuldeten Notfall erhoben werden. Das dies aber auch für Entführungen gilt,  hat nun ein Gericht entschieden.
Ja ok 12.000 Euro für ein Leben….
Quelle: Süddeutsche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.