processing – hello world

      Keine Kommentare zu processing – hello world

processing_intro
In meinen Beitrag Processing – Grafikprogrammierung habe ich procressing vorgestellt. Nun möchte ich in diesen Beitrag die Syntax der Sprache erläutern. Zuerst ein paar Worte zum allgemeinen Aufbau des Quellcodes.

In Processing besteht ein Programm immer aus 2 Teilen. In “void setup” werden allgemeine Einstellungen getätigt. So kann die Größe festegelegt, die Hintergrundfarbe aber auch globale Variablen können definiert werden.

void setup()
{
   size(400, 200);
   background(132, 34, 23);
   PFont font = loadFont("ArialMT-48.vlw");
   textFont(font,20);
}

Über “size” wird die Größe in Pixel definiert. “background” definiert die Hintergrundfarbe. Möchte man Text ausgeben ist es nötig eine Schriftart zuladen. “PFont” lädt ein Font. Ein Font kann über “Tools > Create Font” direkt in Processing erstellt werden. Processing benutzt ein eigenes Font Format. Hat man einen Font erstellt, wird dieser im Data Ordner der IDE abgelegt und kann somit genutzt werden. “textFont” definert die Größe für den zuvor geladenen Font.
In “void draw” ruft man die eigentliche Zeichnungfunktion auf.

void draw()
{
   text("Hello World!", 20,40);
}

Gezeichnet wird der Text über “text“, die Position wird über die X und Y Koordinate angegeben. Der Nullpunkt ist wie in vielen Bereichen der des Computers in der linken oberen Ecke.
Processing = Java …. somit lässt sich das Programm als Applet exportieren und hier direkt einfügen.(Java wird benötigt)



Möchte man nun selber bestimmen wo Hello World auftaucht, dann geht dies wie folgt.
Über die Mouse Koordinaten welche beim bewegen über das Anwendungfenster zurückgegeben werden, kann der Text in der Anwenung positioniert werden. Die X und Y Koordinate der Mouse geben die Funktionen “mouseX” und “mouseY” zurück. Zusätzlich muß das klicken abgefragt werden, dies geschiet über “mousePressed“.

void draw()
{
    if (mousePressed == true)
    {
       text("Hello World!", mouseX,mouseY);
    }
}

Viel Spaß beim programmieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.