Open Street Map kurz vorgestellt.

      1 Kommentar zu Open Street Map kurz vorgestellt.

logolinks Open Street Map oder einfach OSM kennt sicher nun jeder dachte ich mir !Aber falsch gedacht – es hat sich anscheinend nicht bei dem gemeinen Anwender rumgesprochen zu haben was das überhaupt ist. Im Wesentlichen ein weiterer Kartendienst im Internet. Schön, aber was soll da besonders sein, fragt man sich wenn man diesen Dienst nicht kennt. Die Benutzer so wie Du und Ich erstellen eine freie Weltkarte, so zumindest das angesagte Ziel der Community. Das schaffen die sowieso nicht ? Wozu denn es gibt doch Google Maps & Co.  Ha, weit gefehlt ! Mitlerweile sind es so um die 100.000 Benutzer die mehr oder weniger aktiv am Kartenmaterial basteln. Wir sammeln weltweit Daten über Flüsse, Straßen, Eisenbahnen, Wälder, Häuser, Parks u.s.w. Durch diese Arbeit ist es auch gewährleistet, dass die erstellten Daten Frei bleiben, da Sie uns allen gehören, und ich damit machen kann was ich will. Das geht von einfachen Anfahrtsbeschreibungen auf Webseiten, wofür man auch mal schnell abgemahnt wird wenn sie irgendwo kopiert wurden, bis hin zum vollwertigen Open Source Navigationssystem. Die Grenzen sind nicht zu ziehen, da es jeden Tag neue Projekte und Anwendungen gibt. Das Mitmachen ist wirklich einfach, sogar ohne GPS Gerät. Die besste Hilfe ist schon, erstellte Tracks und GPS Punkte zu Straßen zu verbinden und zu taggen. Nach ca einer Woche ist die Änderung dann für alle gerendert. Noch mehr Vorteile gibt es wenn man mit dem PDA/GPS die GPS Punkte selber erstellt und ins System überspielt. Bearbeiten kann man übrigens auch online (Potlatch), oder mit einem coolen Tool  JOSM (JAVA basierend) am Rechner. Weite Hilfe für den spannenden Einstig findet ihr im Wiki.

1 thought on “Open Street Map kurz vorgestellt.

  1. Pingback: openrouteservice - funrecycler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.